Über uns

Coburg und wir

 

Ein tragfähiges Netz starker Partner in Coburg

Die Vielfalt an Generationenprojekten ist nur durch ein tragfähiges Netz starker Partner und die gute und langfristige Zusammenarbeit mit Institutionen vor Ort in Coburg Stadt und Landkreis möglich.

Wir im AWO – Mehr Generationen Haus haben über die Jahre Kooperationen mit verschiedenen Institutionen wie Kindertagesstätten, Bildungsträgern und –einrichtungen, Schulen usw. aufgebaut. Die Zusammenarbeit zeigt sich sowohl in regelmäßigen Projekten als auch in einem kontinuierlichen Austausch. Vernetzung ermöglicht Vielschichtigkeit: viele Ideen, Blickwinkel, methodische Ansätze und Zielgruppen.

So gelingt es immer wieder, Zielgruppen in jedem Lebensalter zu unterschiedlichen Themen „zusammenzubringen“. Wir freuen uns auf Sie!

Chronik des Treffs am Bürglaßschlösschen

Mehr als 20 Jahre prägen die Geschichte des Treffs

Jahr Ereignis
15.05.1993 Eröffnung der Seniorenbegegnungsstätte „Treff am Bürglaßschlösschen“
1994  
  • Der Cafébetrieb startet mit den ersten ehrenamtlichen Caféhausdamen
  • 568 Veranstaltungen mit 4.142 Teilnehmern finden statt
 
1996 Das erste Generationenprojekt startet: Oma-/Opa- Freundschaftsprojekt
1997

Der Mittagstisch kommt als weiteres Angebot hinzu

Große Fotoausstellungen der Stadt Coburg z.B. „Vielfalten“

1998 bis 2001 Mitarbeit im geroneotpsychiatrischen Arbeitskreis uns bis heute wichtiger Akteur im Netzwerk Demenz für Stadt und Landkreis Coburg
bis 2001 Wurden noch alle handschriftlich vorgeschriebenen Briefe etc. der Sozialpädagoginnen mit der Schreibmaschine von der Verwaltungsfachkraft abgetippt
Ab 2001 Die Veranstaltungsreihe „Abendakademie“ in Kooperation mit der Hochschule Coburg beginnt
ab 2002 Die Technisierung hält Einzug: Einbau des 1. Netzwerk im Treff, alle Büros bekamen mindestens zwei PC-Arbeitsplätze
Oktober 2002 Eröffnung der gerontopsychiatrischen Beratungsstelle HeAz (Hilfe, effektive Beratung, Austausch, zentrale Anlaufstelle), die bis heute als Fachstelle für pflegende Angehörige im Jahr etwa 1.800 Beratungen durchführt
2003  
  • Zehn Jahre Treff
  • Die Nutzerzahlen haben sich inzwischen verdoppelt: es fanden 1.064 Veranstaltungen mit 8.855 Teilnehmern statt. Das Mittagstischangebot nutzten 2.853 Gäste.
  • Erste Zeitzeugenveranstaltung
  • Fotoausstellung als Wanderausstellung „Werte im Wandel“
 

2004

 
  • Einführung Preissystem Teilnehmergebühr
  • Angebot von Tagesfahrten und Ausflügen
 
2005  
  • „Tue Gutes und berichte darüber…“ - 1. Imagebroschüre – AWO Treff Magazin erscheint
  • Immer mehr Kursangebote bringen den Treff an seine räumlichen Grenzen – dank guter Nachbarschaft ist eine Nutzung der Nebenräume des G1 für Gymnastik möglich
  • Fotoausstellung als Wanderausstellung „Schwingungen“
 
seit 2006 jährliche Beteiligung an Museumsnacht
2008  
  • Ernennung zum Mehr Generationen Haus – im Rahmen des Aktionsprogramms „Mehrgenerationenhäuser“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend neue Generationenprojekte werden konzipiert und durchgeführt Fotoausstellung „Begegnungen (er)leben“
  • Die Zahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter steigt von ursprünglich 10 (1994) auf 221 an
 
2009 das Wohnprojekt „WILNA“ – Wir leben nicht allein – wird eröffnet und Leuchtturmprojekt innovativer Wohnformen
24.07.2009 Familienministerin Ursula von der Leyen besucht das AWO – Mehr Generationen Haus Coburg
2010 Jutta Weigand, Leiterin des Treffs, verlässt die Einrichtung und übergibt die Leitung an Johanna Thomack
2011 Konzept, um Schüler*innen das Thema Demenz näher zu bringen
2012 Die Fachstelle für pflegende Angehörige feiert 10-jähriges Bestehen
31.12.2012  
  • die Förderung des Aktionsprogramms „Mehrgenerationenhäuser“ des
    Bundesministeriums endet
  • 2012 besuchten 30.383 Menschen den Treff. Es fanden 2.168
    Veranstaltungen mit 18.905 Teilnehmern statt. Der Mittagstisch wurde von
    5.212 und das Café von 4.923 Gästen besucht
  • Die Zahl der Ehrenamtlichen ist auf 343 gestiegen
  • Die Projektförderung ZUSAMMEN LEBEN startet
  • Beteiligung an verschiedenen Projektwerkstätten der Hochschule im Studiengang integrative Gesundheitsförderung
 
2013 bis 2014  
  • Johanna Thomack übergibt die Leitung an Liane Blietzsch
  • im Mai wird das 20-jährige Jubiläum im Rahmen des jährlichen Ehrenamtsfestes mit allen Ehrenamtlichen des Treffs begangen
  • Kindergeburtstage werden neu angeboten
  • Schulungen für Angehörige von Demenzerkrankten
 
2016  
  •  Wiederaufnahme in das Aktionsprogramm Mehr Generationen Häuser
  • Konzepte und Hilfe für Geflüchtete – Paten für - Flüchtlinge
  • Repaircafé entsteht
  • Sprechtage für pflegende Angehörige in den Landkreisgemeinden
  • Ausbildung von Mobilitätstrainern
  • Unterstützung des Projektes Gewinn (Hochschule Coburg)
 
2017  
  • Bayerischer Innovationspreis – für das Projekt ZUSAMMEN LEBEN
  • Arbeit im Quartier – Aufbau Nachbarschaftsnetz
  • Spezielle Angebote für Männer
 
2018  
  • Wiederaufnahme der Leitung vorübergehend durch Johanna Thomack
  • Aufbau Taschengeldbörse
  • Digital mobil – neue Angebote zum Erwerb der digitalen Kompetenz
  • 10 Jahre AWO Gemeinschaftswohnen in Coburg e.V
  • Unterstützung beim Projekt ESTELLA der Hochschule – Gesundheit über 65-jähriger pflegender Angehöriger
 
2019  
  • Ade, Hotel Mama
  • Konzeption von neuen Generationenprojekten
  • Ausbildung von Helfer*innen im hauswirtschaftlichen Bereich
  • Teilnehmer am Projekt DigiDem der Universität Erlangen
  • Come together – neues Format gegen Einsamkeit
  • Hochschulprojekt: GUSTO
 

Dürfen wir Ihnen helfen?

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

In einem persönlichen Beratungsgespräch informieren wir Sie gerne über unsere Angebote ganz nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen.

Kontaktformular

Ansprechpartner
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Jetzt geschlossen
Öffnungszeiten
Frau Johanna Thomack09561 94415

Pflege Hotline0800 6070110

Die Öffnungszeiten sind unsere Bürosprechzeiten, in denen wir gerne für Sie da sind. 

Kontaktformular